Mein Erfahrungsbericht mit der Silhouette Portrait

Hallo Ihr Lieben,
nun hat der Fortschritt in Form eines Schneideplotters auch bei mir Einzug gehalten. Und nachdem ich fast ein Jahr lang hin und her überlegt habe, ob ich mir das Teil wirklich kaufen soll, kann ich nach einer Woche schon mal mitteilen, dass ich - bis jetzt - ziemlich enttäuscht und frustriert bin. 
Sehe ich in den diversen Facebook-Gruppen die tollsten Verpackungen und Karten, erblasse ich vor Neid. Lese ich dann allerdings, dass jemand stolz schreibt, er habe sein ausgeschnittenes Motiv drei Stunden lang mühevoll "entgittert", um eine simple Karte herzustellen, hat das für mich nicht mehr wirklich viel mit Basteln zu tun.

Meiner Meinung nach ist die Idee der Schneidemaschine nicht wirklich ausgereift. Muss es denn sein, dass man eine stark klebende Matte kauft, über die man dann erst einmal tagelang die scrapper-Katz ziehen muss, damit das Ding "entklebt"? Ist es dann nach Tagen entklebt, muss man Sprühkleber kaufen, um die Matte wieder zum kleben zu bringen. Dies hat zur Folge, dass wieder das ganze Papier so stark haftet, dass man es nur noch in die Tonne befördern kann. Die ausgestanzten Teile bekommt man nur mit Gewalt von der Matte, um auch diese anschließend in den Müll zu werfen. Sie sind für die Kartengestaltung nicht wirklich zu gebrauchen.

Ich habe jetzt tagelang versucht, ein paar simple Motive auzuschneiden. Nach fast einer Woche ist es mir zumindest mal ansatzweise gelungen, eine Karte zu gestalten, von der ich nicht wirklich überzeugt bin. Ich hab schon schönere Sachen gemacht... Es handelt sich um eine Gutscheinkarte für eine Weinprobe, aber ich bin mir nicht einmal sicher, ob man die Weinrebe als solche überhaupt erkennen kann.
Hier, schaut mal:
Was mich ebenfalls in den Wahnsinn treibt, ist die Tatsache, dass es Stunden dauert, bis sich die Portrait endlich entschließt, zu schneiden. Ich habe sie mit USB-Kabel mit meinem Laptop verbunden. So müsste sie doch verstehen, dass sie schneiden muss, wenn ich ihr das sage. Aber nein, es kommt eine Ewigkeit nur die Mitteilung "Registrierung fehlgeschlagen". Ich habe mich längt registriert und ich will mich auch nicht alle fünf Minuten neu registrieren. Also sitze ich halt momentan eine Stunde, um ein doofes Weinblatt auszuschneiden, welches ich mit der entsprechenden Handstanze wahrscheinlich in zwei Sekunden ausgestanzt hätte.

Also, es kann ja sein, dass ich die Portrait auch noch für mich entdecke und die tollsten Dinge damit zaubere, aber das wird sich noch hinziehen. Ich bin nicht sicher, ob man diese Maschine wirklich braucht. Basteln oder Scrapbooking hat ja auch sehr viel mit Entspannung und Meditation zu tun. Ich sitze dann stundenlang über meinem Gewerkel, klebe hier was und dort was, schneide mit dem Papierschneider, stanze mit der Handstanze und bin mit meinen Händen beschäftigt, etwas Schönes herzustellen.
Bei der Portrait schiebe ich das Papier - welches auf der stark klebenden Matte klebt und sich nicht mehr lösen lässt - in die Maschine und warte stundenlang, bis das Motiv ausgeschnitten erscheint. Anschließend mache ich einen Falz in der Mitte und die Karte ist fertig. Hmmm, ich weiss nicht, ob mir das gefällt.
Aber ich versuche es mal weiter, vielleicht handelt es sich nur um Anfangsschwierigkeiten, die man überwinden muss, um zum ultimativen Kartenerlebnis zu gelangen, wer weiß :-)
Gerne lasse ich mich von Euch vom Gegenteil überzeugen, also immer her mit Eurer Meinung!

Euch einen tollen, sonnigen Herbst-Sonntag mit viel guter Laune,
bye bye

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen